auferlegen


auferlegen

* * *

auf|er|le|gen ['au̮f|ɛɐ̯le:gn̩], erlegte auf, auferlegt <tr.; hat:
als Pflicht (von jmdm.) verlangen, als Verpflichtung auftragen:
mit diesem Amt wurde ihr eine große Verantwortung auferlegt.
Syn.: aufbürden, aufhalsen (ugs.), überlassen, übertragen, zumuten, zuschieben.

* * *

auf||er|le|gen 〈V. tr.; hat〉 jmdm. etwas \auferlegen zu tragen geben, aufbürden, auftragen, zu etwas verpflichten ● jmdm. eine Pflicht, Verantwortung, Buße, Steuern, Strafe \auferlegen; sich Zwang \auferlegen müssen

* * *

auf|er|le|gen <sw. V.; erlegte auf/(auch:) auferlegte, hat auferlegt> (geh.):
aufbürden, zur Pflicht machen, als Verpflichtung auftragen:
jmdm. eine Geldbuße a.;
du brauchst dir keinen Zwang aufzuerlegen (kannst dich zwanglos geben).

* * *

auf|er|le|gen <sw. V.; erlegte auf/(auch:) auferlegte, hat auferlegt> (geh.): aufbürden, zur Pflicht machen, als Verpflichtung auftragen: jmdm. eine Geldbuße, eine Beschränkung a.; Der BGH hat beschlossen, die Kosten ... der Revision dem Bekl. aufzuerlegen (NJW 19, 1984, 1103); du brauchst dir keinen Zwang aufzuerlegen (kannst dich zwanglos geben); Die Pflicht, die Kranken zu besuchen, ist allen Juden auferlegt (Kemelman [Übers.], Mittwoch 48); das Maß von Versagung ..., das ... die Gesellschaft auferlegt (Freud, Unbehagen 119).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Auferlegen — Auferlêgen, verb. reg. act. für auflegen, doch nur in der figürlichen Bedeutung, für zuerkennen, anbefehlen, zu etwas verpflichten. Was uns diese Kenntniß für Pflichten auferleget, Kästn. Ich wollte bitten, daß sie sich selber eine Strafe… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • auferlegen — ↑diktieren, ↑oktroyieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • auferlegen — V. (Aufbaustufe) geh.: jmdm. etw. zur Pflicht machen, jmdm. etw. aufbürden Synonyme: auflasten, auflegen, aufpacken, belasten Beispiele: Ihm wurde dafür eine Geldbuße auferlegt. Sie erlegte mir Stillschweigen auf …   Extremes Deutsch

  • auferlegen — ↑ aufbürden. * * * auferlegen:1.⇨aufbürden(2)–2.⇨belasten(I,6)–3.sichEntbehrungena.:⇨einschränken(II);sichReserve/Zurückhaltunga.:⇨zurückhalten(II,1);eineStrafea.:a)⇨bestrafen–b)⇨verurtei …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • auferlegen — auf·er·le·gen; erlegte auf / auferlegte, hat auferlegt; [Vt] jemandem / sich etwas auferlegen jemanden / sich dazu zwingen, etwas Unangenehmes zu tun oder zu ertragen ≈ jemandem / sich etwas ↑aufbürden (1) <sich keinen Zwang, jemandem eine… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • auferlegen — operläge …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • auferlegen — auf|er|le|gen; ich erlege ihm etwas auf, seltener ich auferlege; auferlegt; aufzuerlegen …   Die deutsche Rechtschreibung

  • aufbrummen — auferlegen; aufhalsen (umgangssprachlich); oktruieren; aufdrücken; aufbürden; aufzwingen * * * auf||brum|men 〈V. tr.; hat; umg.〉 zuteilen, auferlegen ● jmdm. eine Strafe, Strafarbeit aufbrummen; drei Stunden Arrest aufgebrummt bekommen * * *… …   Universal-Lexikon

  • kasteien — kas|tei|en 〈V. refl.; hat〉 sich kasteien sich Entbehrungen od. Bußübungen auferlegen, streng, enthaltsam leben [<mdt. kastigen <kirchenlat. castigare „zurechtweisen, rügen, züchtigen“; zu lat. castus „rein, keusch“] * * * kas|tei|en, sich… …   Universal-Lexikon

  • Zinsverbot — bezeichnet das im Alten Testament der Bibel und im Koran ausgesprochene Verbot, Zinsen zu verlangen. Dieses Verbot galt über lange Zeit auch im Christentum, wurde später jedoch abgeschwächt bzw. ganz aufgehoben. Ganz aufgehoben wurde das… …   Deutsch Wikipedia